Wanderungen mit Silke und Stefan
Wanderungen mit Silke und Stefan

Wanderungen im Juli 2017

rheinsteig Etappe Koblenz- Niederlahnstein 30.07.2017

Rheinsteig Etappe Koblenz- Niederlahnstein 30.07.2017
Am Rheinufer entlang folgen wir dem Rhein stromaufwärts bis nach Pfaffendorf. Vom Ufe...r aus gelangen wir an der Kirche St. Peter und Paul vorbei ins Bienhorntal. Dort sind die künstlich angelegten Geländeterrassen gut zu erkennen, auf denen noch bis 1950 Rotwein wuchs. Gemütlich wandern wir im bewaldeten Geländegraben des Bienhornbaches weiter aufwärts der Wiese am Wachecker Kopf entgegen. Nach der Querung der alten Heerstraße, und der Dornswiese geht es später in Serpentinen abwärts in Richtung Allerheiligenberg. Ein schmaler Pfad führt steil zu einer Wegespinne mit Pavillon bergab. Stahlseile geben bei Bedarf zusätzlichen Halt. Unten halten wir uns links und erreichen bald eine Ruhebank mit einem spektakulären Ausblick auf die Allerheiligenbergkapelle und Burg Lahneck sowie Burg Stolzenfels auf der linken Rheinseite. Nun geht es in 15 Minuten flott bis zur Schutzhütte am oberen Ende der Ruppertsklamm. Ein kleiner Bach hat die Klamm auf rund zwei Kilometern tief in den Devonschiefer eingegraben. An schwierigen Stellen geben Stahlseile nicht nur psychologischen Halt. Am unteren Ende der Klamm gelangt man schnell zur B 260 und an der Lahn entlang zum Bahnhof Niederlahnstein.
Streckenplan:
http://www.gpsies.com/map.do?fileId=ijyiqrbtivqlpgqf

 

Rheinsteig Etappe Sayn nach Koblenz 29.07.2017

Rheinsteig Etappe Sayn nach Koblenz 29.07.2017
Über die Schlossterrasse steigen wir an den Mauern des Steinschen Burghauses hinauf zur Burg ...Sayn. Die 800 Jahre alte Stammburg der Sayner Grafen gewährt einen weiten Rundblick von den Höhen des Westerwaldes über die Rheinebene bis hinüber zu den Vulkankuppen der Eifel. Ein geteerter Weg führt von der Burg hinauf zu einem Parkplatz. Dort biegt der Rheinsteig nach rechts in den Buchenwald ab und führt im Halbkreis auf einen geschotterten Waldweg. Oberhalb des Brexbachtals erreichen wir so die Oskarhöhe mit Schutzhütte. Über Serpentinen geht es hinunter ins Tal, dort nach rechts bis zum Viadukt und nach links über den Brexbach. Nun folgt der nächste Aufstieg auf den Pulverberg. Dort wird die Mühe mit einer Pause am Römerturm belohnt.
Wir überqueren das Plateau zwischen der Waldgaststätte Meisenhof und dem Hotel Bellevue. Oberhalb von Weitersburg führen Feldwege über die Deutsche-Limes-Straße hinweg an einem Reitplatz vorbei und schließlich unter der Autobahn 48 hindurch. Im Talgrund abwärts erreichen wir die Schnatzenmühle und beginnen den kurzen Aufstieg zum Wüstenhof. Hier muss man rasten, nicht nur wegen des schönen Rheinblicks von der Terrasse, sondern auch, weil hier Johann Wolfgang Goethe von der Muse geküsst 1774 das Gedicht vom Heidenröslein geschrieben haben soll. Vom Wüstenhof wandern wir hinab zum Meerbach. Oberhalb einer Minigolf-Anlage geht es in die Straße "Obere Meerbach" sowie an der Pfarrkirche St. Marzellinus und Petrus vorbei zum Rathausplatz von Vallendar. Den Markierungen folgend wandern wir im Hang zwischen Gärten an der Theologischen Fakultät vorbei zum Eingang des Klostergartens. Am 1143 gegründeten Kloster Schönstatt wenden wir uns nach rechts in Richtung Wambachtal. Der Wambach begleitet unseren Weg durch eine naturbelassene Aue zum Bischofsbour. Um diesen Brunnen rankt sich die Sage um einen Bischof, der nach erfolgloser Jagd derart gotteslästerlich geflucht haben soll, dass sich die Erde auftat und ihn verschluckte. Gleich darauf tat sich an dieser Stelle ein sprudelnder Quell auf.
Bald überqueren wir den Wambach und aufwärts geht es vorbei am Freibad zu einer Tennisplatzanlage. Von dort führt der Weg am Gelände des Berufsförderungswerkes im Bogen zur Kreisstraße 83, die wir überqueren. Nun geht es in einem Hohlweg hinab ins Mallendarer Bachtal bis nach Urbar. Auf der anderen Seite des Tals steigen wir wieder bergan und folgen der Markierung durch eine Wohnsiedlung bis zu einem Sportplatz und weiter südwärts. Auf der „Niederberger Höhe“ geht es später nach rechts in die „Greiffenklaustraße“, die wir mit Erreichen des zur BUGA 2011 umgestalteten Festungsplateau auf schmalem Weg nach rechts verlassen. Eine imposante Aussichtsplattform, welche von den Landesforsten Rheinland-Pfalz errichtet wurde, bietet einen beeindruckenden Blick hinunter ind Tal und auf Koblenz. Nach der Besichtigung der riesigen Festungsanlage sollte man sich eine Seilbahnfahrt hinunter über den Rhein bis ans Deutsche Eck nicht entgehen lassen. Wer dem Rheinsteig treu bleibt, hat bald nach einem kurzen Abstieg (beginnt neben dem Entrée-Gebäude der Festung), der noch einmal eine alpine Passage beinhaltet, den Ortsteil Ehrenbreitstein und das Rheinufer erreicht.
Streckenplan:http://www.gpsies.com/map.do?fileId=qzqmdpfgjztaloui
Bilder auch unter:
www.ivv-wandern-weber.de

 

Rheinsteig 08.Etappe            Rengsdorf - Sayn 23.07.2017

Rheinsteig Etappe Rengsdorf - Sayn 23.07.2017
Rengsdorf – Römerturm – Schwanenteich – Aubachtal – Haus am Pilz – Schnepfenteich – Vogelpfad... – Kuckuckberg – Zoo Neuwied – Bismarckhöhe – Schlosspark Sayn
Heute beginnt unsere Tour auf am Römergraben, vorbei an der Jonashütte und anschließend aufwärts durch einen Tannenwald zum Osthang des Wingertsberges. Dort kann man im Gelände noch einige Spuren des ehemaligen Limesgrabens entdecken. Die Grenzlinie war in regelmäßigen Abständen mit Türmen bewehrt. Einer davon stand ganz in der Nähe. Heute sind nur noch seine Fundamente zu sehen. Eine Rekonstruktion der Wehranlage mit Römerturm versetzt uns in die historische Zeit zurück.
Vom Römerturm geht es über den Waldlehrpfad Wingertsberg hinab ins Aubachtal zum Schwanenteich. Wir spazieren am Landesleistungszentrum der rheinland-pfälzischen Reiter in Oberbieber vorbei, von wo es bald bergauf in Richtung Haus am Pilz geht. Über den Heimbach hinweg erreichen wir den Schnepfenteich und in Richtung Heimbach-Weis den Vogelpfad (Schutzhütte). Dieser endet am Kuckuckberg. Über einen schmalen Pfad durch Felder und Streuobstwiesen nähern wir uns nun dem Zoo Neuwied, dem größten Zoo in Rhienland-Pfalz. Bevor wir danach die Bismarckhöhe mit Schutzhütte erreichen, genießen wir beim Wandern durch die Ackerflur den Blick ins Neuwieder Becken. Diese Senke zwischen Koblenz und Neuwied trennt das Engtal des oberen von dem des unteren Mittelrheins auf einer Länge von 22 Flusskilometern. Von der Bismarchkhöhe geht es zum Friedrichsberg und dann hinab ins Saynbachtal, wo schon bald das Etappenziel Schloss Sayn auftaucht.
Streckenplan:
http://www.gpsies.com/map.do?fileId=vytnfsduuhxhhehs

 

Rheinsteig 07.Etappe            Leutesdorf - Rengsdorf 22.07.2017                         

Rheinsteig Etappe Leutesdorf - Rengsdorf 22.07.2017
Leutesdorf – Hüllenberger Stolperstein – Feldkirchen – Altwied – Laubachsmühle – Almblic...k – Laubachtal – Römergraben – Kapelle St. Castor – Völkerwiesenbachtal – Rengsdorf
Von Leutesdorf aus steigen wir in Serpentinen zum Hüllenberger Stolperstein auf, wo die erste Mühe mit einem schönen Ausblick auf Andernach mit seinen Wahrzeichen, dem runden Turm und dem Rheinkran, belohnt wird. Nun geht es weiter in Richtung Feldkirchen durch Wald und die Wiesenaue des Kehlbachs. Wir wandern direkt am Limes entlang, dessen Reste im Wald verborgen liegen. Der Weg biegt ins Buchbachtal ab und führt bergauf zu einer Streuobstwiese. Schon bald geht es wieder abwärts ins Reichelbachtal und weiter durch Buchenwald, an dessen Ende man links oberhalb das Eiszeit-Museum Monrepos entdeckt, das einen Abstecher wert ist. Der Rheinsteig führt weiter hinab ins Aubachtal. Durch den Wald erreichen wir aufwärts bald einen Grillplatz. Nun ist es nicht mehr weit bis zur Burg Altwied.
Gegenüber dem Friedhof in Altwied geht es bergan in den Wald und zum Restaurant Laubachsmühle. An der ehemaligen Pulvermühle beginnt ein Gewässerlehrpfad, dem wir bergauf zum Almblick folgen. Unterwegs lohnt ein Abstecher zum Laubacher Wasserfall. Über Serpentinen schraubt sich der Weg weiter hinauf zum Aussichtspunkt Schauinsland, wo Vater Rhein wieder in Sichtweite gerät. Durch den Hochwald bis zu einem Tennisplatz erreicht man den Römergraben von Rengsdorf.
Nun haben wir nur noch ein paar Meter zum Parkplatz am Monte Mare.
Streckenplan:
http://www.gpsies.com/map.do?fileId=lfelpvcgglyxzjhh

 

Rheinsteig 06.Etappe                                         Bad Hönningen-Leutesdorf 16.07.2017

Von Arienheller aus folgen wir der Straße ein kleines Stück, bis wir schließlich hinte...r dem Bahlsbachtal durch eine Kleingartenanlage gelangen. Von dort aus geht es weiter am Ortsrand von Rheinbrohl vorbei in das Rheinbrohler Lampenthal. Der Anstieg durch Feld und Wald vom Lampenthal aus wird auf der Höhe mit dem Blick auf Rheinbrohl und den Fluss zu unseren Füßen belohnt. Auf der anderen Rheinseite thront Burg Rheineck. Jetzt geht‘s bergab nach Rheinbrohl und wenig später wieder aufwärts zum Ehrenmal für die Gefallenen. Nun ist es nicht mehr weit zum spektakulären Aussichtspunkt der 198 Meter hohen Rheinbrohler Lay. Vom Aussichtspavillon sieht man weit ins Rheintal. Weiter geht‘s auf spannenden Pfaden zunächst an der Hangkante am Weidezaun und schließlich am Waldrand entlang über die Höhe und dann durch Buchenwald hinab ins Hammersteiner Bachtal. Jetzt führt der Rheinsteig durch die Häuser von Nieder-Hammerstein und dann mitten durch einen Weinberg hindurch Richtung Ober-Hammerstein. Dort beginnt der Aufstieg zur Ruine Hammerstein. Die ehemalige Burg auf dem 196 Meter hohen Felskegel liegt zwar nicht direkt am Rheinsteig, aber der kurze Abstecher lohnt sich wegen der Aussicht. Ein breiter Weg läuft nun abwärts und durch Weinberge zum Bachhof. Von dort führt ein Serpentinenweg durch Wald und Wiesen hinauf zu einer Schutzhütte. Weiter geht’s auf dem Streuobstwiesen-Lehrpfad durch das Naturschutzgebiet Langenbergskopf. Hier wählt der Rheinsteig einen Felsenpfad hinab zum Naturfreundehaus Edmund-Hütte, von deren Terrasse man wieder einen wunderschönen Ausblick auf den Rhein und den Kaltwassergeysir auf dem gegenüberliegenden Namedyer Werth bei Andernach hat. Kurz hinter Leutesdorf beginnt für uns der heutige Abstieg über einen Serpentinenpfad entlang eines Steilhanges bis zu unserem Stellplatz.
Streckenplan:
http://www.gpsies.com/map.do?fileId=rwuyaldxbcvzpplq

 

Rheinsteig 05. Etappe von Linz nach Bad Hönningen 15.07.2017

Endlich, nach langer Zeit mal wieder eine Etappe am Rheinsteig

Die heutige Tour beginnt in Linz. Hier stehen das älteste Rathaus von Rheinland-Pfalz und die Kurkölnische Burg.Die historische Altstadt von Linz/Rhein ist sehr sehenswert und lohnt einen kleinen Bummel durch die Gassen mit zahlreichen Fachwerkhäusern.
Nun kann der Aufstieg auf den 174 Meter hohen Kaiserberg in Angriff genommen werden. Wir passieren die spätromanische Pfarrkirche St. Martin und die Donatus-Kapelle, bevor das Kaiserbergstadion erreicht ist. Vom Gipfelkreuz hat man eine herrliche Sicht ins Rheintal, die Ahrmündung und bis hin zur Erpeler Ley.
In Serpentinen geht es nun hinab ins Tal und drüben erneut aufwärts nach Dattenberg zum Sportplatz. Nachdem der Ort durchquert wurde, führt ein steiler Wiesenweg bergab. Einige Meter oberhalb des Rheins folgt man einem schmalen Pfad hangparallel dem Fluß stromaufwärts bis an den Ortsrand von Leubsdorf. Nach einen kurzen Anstieg, führt schließlich ein schattiger Pfad höhengleich um den Giersberg herum bis in die Ortslage von Leubsdorf. Ein romantisches Weindorf mit der „Weißen Kirche vom Rhein“.
Nun geht es weiter Richtung Ariendorf. An der „Alten Mühle“ beginnt der Aufstieg in Richtung Ariendorf, einem Ortsteil von Bad Hönningen. Die Alte Kapelle am neuen Dorfplatz wurde 1712 errichtet. Besonders schön ist eine Allee aus alten Kastanien, die uns nun auf das Schloss Arenfels zu führt. Bevor wir zum Schloss gelangen, passieren wir den Schafstall, ein Fachwerkhaus, das einst als Kavaliershaus errichtet wurde. Fast wie im Bilderbuch sehen wir bald darauf Schloss Arenfels im Weinbergshang. Es wird genannt wegen seiner 365 Fenster, 52 Türen und zwölf Türmen auch „Schloss des Jahres“. Heute finden dort Konzerte, Ausstellungen und Mittelaltermärkte statt. Durch die Waldbreitbacher Straße im Staierbachtal leitet der Rheinsteig weiter in Richtung Gut Arienheller sowie durch Niederwald und an Weinbergen entlang nach Bad Hönningen. Ortsausgang Bad Hönningen endet die heutige Tour.
Streckenplan:
http://www.gpsies.com/map.do?fileId=zgzcohkfmqqtikku

 

Premiumweg P18 Tannenburg ca.8km 2.07.2017

Premiumweg P18 Tannenburg 2.07.2017
Der P18 führt auf ihrem überwiegend pfadigen Wegen immer wieder zu wundervollen Fernblicken. Bergbauhald...en am Weg lassen ahnen, dass Wanderern nördlich von Süß und bei Bauhaus ein altes Bergbaugebiet zu Füßen liegt. Kupferschiefer-, Kobalt-, Nickel- und Schwerspatabbau ist seit 1460 im Richelsdorfer Gebirge belegt.
Seit 1300 prägt die Burg Tannenberg mit der Familie von Baumbach die Geschichte von Nentershausen und Umgebung. Heute erinnert der alte Gutshof daran.
Streckenplan:
http://www.gpsies.com/map.do?fileId=smfqmfccezzygwja

 

Premiumweg 20 Ulfener Karst (Ringgau) ca. 11km 1.07.2017

Premiumweg 20 Ulfener Karst (Ringgau) 1.07.2017
Bei dieser Wanderung handelt es sich um einen zertifizierten Premiumweg am Rand der Hochfläc...he des Ringgaus. Diese Wanderung entspringt der Wegeplanung der Werra-Meißner Tourismus. Der Premiumweg liegt zwar am Rand des originären Gebietes des Werra-Meißner Gebietes, doch hat es mit dem Premiumweg 13 "der Boyneburg" einen älteren Bruder, den es schon seit Mai 2012 gibt. Beide zertifizierten Wege sind miteinander verbunden und lassen sich auch in einer großen Schleife laufen. Der P 20 ist die neueste Schöpfung der Wegebauer und es werden immer mehr!
Der Name Ulfener Karst steht für die vielen Muschelkalkablagerungen im Gebiet des Ringgaus. Obwohl es sich beim Ringgau um eine Hochfläche handelt, kann man sich kaum vorstellen, dass hier vor Jahrmillionen ein Urmeer lag.
Streckenplan:
http://www.gpsies.com/map.do?fileId=abxkuexiansteeyv

 

Aktuelles

Marathon Cup 2017

IVV Wanderungen und mehr


..............................................

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Stefan Weber-Sämtliche hier veröffentlichten Texte und Fotos unterliegen unserem Copyright.