Wanderungen mit Silke und Stefan
Wanderungen mit Silke und Stefan

Wanderungen Januar 2019

Helberhäuser Löffelpfad (Hilchenbach) 27.01.2019

Herzlich Willkommen in Hilchenbach Helberhausen. Von hier aus führt ein wunderschöner Rundweg über die Hänge mit tollen Ausblicken ins Tal und über das Dorf. Angelegt zum 700jährigen Jubiläum, ist der Löffelweg eine Homage an die Jahrhunderte alte Tradition des Löffelschnitzens in Helberhausen.
Streckenplan:
https://www.gpsies.com/map.do?fileId=shpufnrqltoqrgkg
Wegbeschreibung:
Sie folgen dem Wanderzeichen des sehr gut markierten Löffelpfades ca. 700 m talaufwärts und biegen dann nach links ab in das kleine Nebentälchen „Burgseifen“.
Nach ca. 250 m biegen Sie wieder links ab in einen
kurzen Waldweg. Weiter geht es, vorbei an Feldern und Wiesen, immer wieder mit freiem Blick ins obere Ferndorftal, bis Sie sich nach ca. 1,5 km oberhalb des Dorfes Oberndorf befinden. Folgen Sie nun dem Weg links bergab ins Tal. Vorbei an alten Bauernhäusern überqueren Sie im Dorf die L713 und wenige Meter später den Bachlauf der Ferndorf. Auf der anderen
Talseite geht es leicht bergauf ins freie Feld. Auf halber Höhe führt der Weg nach links durch Laub- und Mischwald und dann auf etwa gleichbleibender
Höhe am Berghang entlang. Es öffnen sich herrliche Ausblicke ins Ferndorftal auf die Dörfer Oberndorf und Helberhausen. Im weiteren Verlauf führt der Weg oberhalb von Helberhausen durch Mischwald und Hauberg bis man das von alten Bauernhäusern geprägte Dorf
Hadem erreicht. Ein landwirtschaftliches Museum, mit vielen historischen Geräten und Maschinen aus früheren Zeiten, lädt zum Besuch ein. Eine
Terminvereinbarung mit dem Betreiber ist erforderlich. Die Kontaktdaten finden Sie im Impressum dieses Flyers. Nach Überquerung der L713 und dem Bachlauf der Ferndorf führt Sie der Wanderweg nach rechts, vorbei an einem Bolzplatz, einer Minigolfanlage,
dem Freibad und den Tennisplätzen bis hin zur Celenus Klinik für Neurologie. Ein Spazierweg führt Sie um die Klinik herum bis hin zum Hilchenbacher
Barfußpfad mit Wassertretstation. Hier können Sie Ihren Füßen eine herrlich erfrischende Auszeit gönnen.
Anschließend gehen Sie weiter entlang des Mehrgenerationenspielplatzes
bis Sie den Verkehrskreisel an der B508 erreichen.
Jetzt können Sie entscheiden, ob Sie in der Stadt Hilchenbach eine Rast einlegen und in einem der Restaurants in der Dammstraße oder auf dem
Historischen Marktplatz einkehren möchten. Nach der Rast gehen Sie zurück und überqueren wieder den Fußgängerüberweg am Verkehrskreisel. Jetzt
der Wegemarkierung nach rechts folgen. Wenig später biegen Sie links ab in die Straße „An der Wilhelmsburg“ und nach wenigen Metern in den
„Wieserweg“. Durch das offene Ferndorftal erreichen Sie wieder den Ausgangspunkt des Löffelpfades in der Ortsmitte von Helberhausen.

Rheinsteig Final Etappe Schlangenbad - Wiesbaden-Biebrich ca.17km am 20.01.2019

Rheinsteig Final Etappe Schlangenbad - Wiesbaden-Biebrich
ca.17km am 20.01.2019
Auf geht's zum Endspurt. Zunächst führt der Rheinsteig im Wallufbachtal gemütlich leicht bergab bis zur Lochmühle, wo ein steiler Anstieg hinauf nach Georgenborn beginnt. Weiter geht es im Wald zur Ludwig-Schwenk-Hütte am Grauen Stein, einem beliebten Kletterfelsen. Hier beginnt der langgezogene Abstieg ins Erlenbachtal, vorbei am Monstranzenbaum, einem abgestorbenen Naturdenkmal. Aus dem Tal heraus steigt man hinauf zum Schloss Sommerberg, wo die Georgenborner Straße gequert wird, um jenseits durch Wiesengestrüpp hinunter nach Frauenstein zu gelangen. Der Ort wird beherrscht von dem Bergfried der Burg, zu deren Füßen ein schmaler Pfad beginnt, der zum Aussichtsturm auf dem Spitzen Stein und zum Goethestein hinaufführt. Das Denkmal wurde 1932 zum 100. Todestag des Dichters errichtet.
Wir sind jetzt wieder in der Weinbergsgemarkung, die mit ungezählten Kirschbäumen durchsetzt ist, und haben das Ziel vor Augen: den Rhein. Zunächst geht es hinunter nach Schierstein bis zum Hafen, dessen Ausfahrt man auf der Dyckerhoffbrücke überquert, um abschließend am Rhein entlang nach Biebrich zum Schloss zu schlendern. Auf der Terrasse des Barockbaues endet das Abenteuer Rheinsteig nach 320 erlebnisreichen Kilometern. Da hat man sich die Rast redlich verdient. Und darf darüber nachdenken, ob die Wanderung in umgekehrter Richtung nicht mindestens genauso genüsslich sein könnte.
Streckenplan:

https://www.gpsies.com/map.do?fileId=uakmdedakiyafvok

Rheinsteig Etappe Oestrich-Winkel - Schlangenbad ca.24km 19.01.2019

Rheinsteig Etappe Oestrich-Winkel nach Schlangenbad
ca.24km 19.01.2019
Auch diese Etappe ist wieder geprägt von dem für den Rheingau typischen Wechsel zwischen Weinbergen und Waldpassagen - mit den ebenso typischen Weitblicken bis nach Rheinhessen.
Streckenplan:

https://www.gpsies.com/map.do?fileId=obbxvildajjttqyt
Wegbeschreibung:
Schloss Vollrads ist mit seiner mehr als 800-jährigen Tradition eines der renommiertesten Weingüter der Welt und als Spielstätte des Rheingau Musik Festivals sowie Hort weinkultureller Veranstaltungen bekannt.
In den Weinbergen leiten Riesling-Pfad und Rheinsteig, die hier über weite Strecken gleich laufen, am ehemaligen Kloster Gottesthal vorbei zur Kühns-Mühle und in die Gemarkung von Hallgarten. Dort schert die Route nach links auf und ersteigt den Susberg. Jenseits geht es leicht abwärts zur Siedlung am Rebenhang und wieder hinauf zum Wegekreuz am Unkenbaum, einer jahrhundertealten Eiche, die im September 2001 einem Sturm zum Opfer fiel. Hier beginnt der lange Abstieg zum Steinberg, dem Vorzeige-Weinberg der Eberbacher Mönche. Berühmt ist die denkmalgeschützte drei Kilometer lange Mauer, die den Weinberg umgibt. Der Blick vom „Schwarzen Häuschen“ inmitten des Weinbergs zählt zu den schönsten im Rheingau. Nun ist es nicht mehr weit bis zum ehemaligen Zisterziensterkloster.
1136 von burgundischen Zisterzienser-Mönchen in einem stillen Waldtal gegründet, entwickelte sich Kloster Eberbach schnell zum größten Weinbau-Unternehmen des Mittelalters mit mehr als 200 Außenstellen und eigener Flotte. In nie unterbrochener Kontinuität wird hier seit mehr als 800 Jahren Wein angebaut, ausgebaut und vermarktet. Internationale Beachtung fand das Kloster als Drehort des Umberto-Eco-Mönchkrimis „Der Name der Rose“. Eberbach ist heute die bedeutendste Konzertstätte des Rheingau Musik Festivals.
Hat man das Klostergelände ausreichend erkundet, folgt man den Rheinsteig-Markierungen im Wald aufwärts zum Honigberg und hinüber ins Grünbachtal. Von dort schlendert man gemütlich talauswärts nach Kiedrich.
Fachwerkhäuser prägen das Ortsbild von Kiedrich, das von der Valentinuskirche beherrscht wird. In ihr erklingt die älteste spielbare Orgel Deutschlands. Es geht weiter in Richtung der nahen Ruine Scharfenstein die über dem gotischen Dorf thront. Nun heißt es jenseits im Wingertsgelände zum Weinberg der Ehe zu gelangen bevor man am Waldrand entlang absteigt. Nach der Waldpassage geht es weiter zu einem schönen Aussichtspunkt in der Kiedricher Gemarkung und vorbei am Neuen Forsthaus. Die kommende Waldgaststätte Rausch lädt zu einer Pause ein bevor es vorbei an Rauenthal in den großen Buchenwaldgraben geht. Kurz vor Schlangenbad erreicht man eine Wassertretanlage mit Blick hinüber ins rheinhessische Hügelland. Nun hält man im Wald in einem großen Bogen auf Schlangenbad zu und erreicht bei dem „Thermal Freibad“ das heutige Etappenziel.

Zum Ausgebrannten Stein-Oberhof Thüringen ca.11km 6.01.2019

Zum Ausgebrannten Stein-Oberhof Thüringen ca.11km 6.01.2019 Rundwanderweg mit Felsgipfel: See & Höhle
Die Wanderung zum ausgebrannten Stein ist sehr kurzweilig und attraktiv,
da man einige Sehenswürdigkeiten erkunden kann.
Streckenplan:
https://www.gpsies.com/map.do?fileId=ofudmzqbxjssunsi

Aktuelles

Marathon Cup 2017

IVV Wanderungen und mehr


..............................................

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Stefan Weber-Sämtliche hier veröffentlichten Texte und Fotos unterliegen unserem Copyright.