Wanderungen mit Silke und Stefan
Wanderungen mit Silke und Stefan

Wanderungen im November 2017

Wanderweg A2 Littfeld 19.11.2017 Rundwanderung zum "Ewigen Fuhrmann"

Grubengelände Littfeld - Naturerlebnisweg östlich von Kreuztal-Littfeld  11.11.2017

Grubengelände Littfeld - Naturerlebnisweg östlich von Kreuztal-Littfeld
Heute 11.11.2017 mal direkt von zu Hause aus gestartet. Wir haben doch eine herrliche Wandergegend hinter dem Haus.
Zwischen den alten Bergmannsdörfern Littfeld und Müsen liegt das Gelände der ehemaligen Gruben Anna, Heinrichssegen, Altenberg und Viktoria, die allesamt dem Müsener Bergbaurevier angehörten. Dieses war zeitweise einer der bedeutendsten Eisenlieferanten Deutschlands. Obwohl die Metallgewinnung auf dem Grubengelände in Littfeld 1965 eingestellt wurde, sind die Halden bis heute noch weitgehend unbewaldet, da sich im Boden diverse Metalle befinden. Sie werden in höheren Konzentrationen nur der spezialisierten Galmei-Vegetation toleriert, deren Vertreter in Littfeld Hallers Grasnelke und das Aufgeblasene Leimkraut sind. Wenn diese im Juni blühen, schmücken auch Gefleckte Kabenkräutern die Straße zwischen Müsen und Littfeld.
Umgeben sind die Gruben von ausgedehnten Wäldern, aus zahlreiche Amphibien im Frühjahr zu ihren Laichgewässern wandern. Auch der seltene Kammmolch lebt hier. Er ist unser größter heimischer Molch und hat seinen Namen wegen des hohen, gezackten Rückenkamms während der Paarungszeit. Sein Vorkommen ist mit ein Grund dafür, dass das Gebiet als Schutzgebiet von europäischer Bedeutung ausgewiesen wurde.
Streckenplan:
https://www.gpsies.com/map.do?fileId=oxpzzkfstsvsjmpx

Burg Herzberg (Alsfeld) Rundwanderweg ca.16km 4.11.2017

Angeschlossen an die weite Welt ist Burg Herzberg durch die Raststätte Rimberg an der A 5. Am Waldrand oberhalb der Parkplätze zeigt die Markierung Dreieck 38 die Richtung an. Im hohen Buchenwald verläuft Dreieck zunächst oberhalb der Autobahn, biegt dann links ab, unterquert die Autobahn und führt abwärts in ein Seitentälchen, das sich bald zu einem schönen Wiesental öffnet. Ausgangs des Tals liegt das schmucke Dorf Gehau. Durch die Herzberger Straße verlässt man das verträumte Dorf zwischen den Feldern empor zur Schutzhütte am Waldrand. Unter hohen Fichten schraubt sich Dreieck allmählich hinauf zum Plateau des Herzbergs. Schon von außen beeindruckt die Ruine Herzberg mit den vier mächtigen, durch Kasematten verbundenen Rundtürmen. Wie es weitergeht, zeigt der vielarmige Wegweiser am Burgtor: Winkel 45 und Kreuz halten auf verschlungenen Wurzelpfaden abwärts zum Hofgut Huhnstadt. Dort muss man erneut über die B 62 und dann neben der Kreisstraße ein Stück bergan, ehe in einer Kurve die Markierungen geradeaus in den Wald leiten. Später führen die Wegzeichen wieder nach rechts auf die Autobahn zu, die durch einen Straßentunnel unterquert wird. Unmittelbar danach biegt Kreuz rechts ab und steigt allmählich bis zum Frohnkreuzkopf empor. Wenn Kreuz links abgeht, gelangt man geradeaus zum Sender und zum Aussichtsfenster auf dem Rimberg. Vom Sender bringt eine kleine Asphaltstraße wieder hinab zum Rasthaus.
Streckenplan:

https://www.gpsies.com/map.do?fileId=itzfmrcudgxfhbwk

Aktuelles

Marathon Cup 2017

IVV Wanderungen und mehr


..............................................

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Stefan Weber-Sämtliche hier veröffentlichten Texte und Fotos unterliegen unserem Copyright.